Skip to Content

Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht

5. September: Tag der Entwicklungszusammenarbeit

"Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht. Go for a sustainable Life" ist das Thema der internationalen Tagung in der Eurac, die das Land gemeinsam mit Südtiroler Organisationen am 25. September veranstaltet. Experten aus dem In- und Ausland, u.a. die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva, beleuchten anlässlich des Tags der Entwicklungszusammenarbeit das Thema Nahrung.

Nicht nur auf der Expo in Mailand, auch in Südtirol wird in diesem Jahr das Thema Ernährung und die globalen und lokalen Herausforderungen, die damit verbunden sind, groß geschrieben. Neben dem Projekt "Mahlzeit-Coltiviamo la vita-Deboriada" gibt es zahlreiche weitere Veranstaltungen, die sich dem Thema Ernährung widmen und während derer nachhaltige Alternativen und neue Wege gesucht werden.

Den Tag der Entwicklungszusammenarbeit am 25. September mit dem Titel "Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht. Go for a sustainable Life", organisiert das Landesamt für Kabinettsangelegenheiten - Entwicklungszusammenarbeit, der Organisation für Eine solidarische Welt (oew), den Weltläden, Politis, Oxfam und den Partnern des Projektes Mahlzeit organisiert.

Im Laufe des Tages gibt es Workshops und Dialogrunden mit Experten aus verschiedenen Ländern - am Morgen für Schüler und Studenten, am Nachmittag für Organisationen und Interessierte.

Am Abend findet eine internationale Konferenz mit hochkarätigen Referenten aus der ganzen Welt statt. Den roten Faden bildet das Thema Nahrungsmittelsicherheit und –souveränität. Was essen wir? Woher kommen die Nahrungsmittel? Und wie können wir unsere Welt wieder ins Gleichgewicht bringen? Diese Fragen beleuchten die Referenten unter den Perspektiven der Bildung, Landwirtschaft, Zivilgesellschaft, Information und Sensibilisierung.

Die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva (Indien), der Präsident von Slow Food Italien, Gaetano Pascale, der Geschäftsführer der Kagera Genossenschaft für fairen Kaffee aus Tansania ,Vedastus Ngaiza, junge Aktivisten von "Libera" und von "Wir ernten was wir sähen", der Direktor von Asia Free Radio Vunthy Hout aus Kambodscha, Jan Urhahn von der entwicklungspolitischen Organisation "Inkota" aus Berlin und Stefania Piccinelli, Bildungsreferentin im Bereich Bewusstseinsbildung der NRO GVC aus Bologna referieren und diskutieren zum Thema.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Kontaktperson ist Verena Gschnell, Tel. 0472 208209, verena.gschnell@oew.org.
Details

http://kultur.bz.it/index.php?root=cal&mode=event&gemID=1013&evtID=58991...